Holz

Holz ist ein nachwachsender organischer Rohstoff, welcher geschützt  werden muss, damit er seine Aufgaben dauerhaft erfüllen kann.

Im Innenraum wird Holz  vor allem  für Parkett, Möbel und als  Wandvertäfelung (Paneele) eingesetzt. Im Außenbereich sind Terrassendielen, Caports, Palisaden nicht weck zu denken.  Auch, wenn Sie Bauholz, Leimholz, Holzzubehör benötigen: Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse!

Wald_02
SpanplattePfleidere-12-
Bauholz3_65

Holzwerkstoffe

Die Holzwerkstoffe werden durch Verpressen von unterschiedlich großen Holzteilen wie Brettern, Stäben, Furnieren, Furnierstreifen, Spänen und Fasern mit Klebstoffen oder mineralischen Bindemitteln oder auch ohne Zugabe von Bindemitteln hergestellt. Dabei werden auch Holzreste und unbelastete Gebrauchthölzer benutzt.

Bauholz

Zu Bauholz zählen z.B. Balken bzw. Binder, Kanthölzer, Bohlen, Bretter und Latten. Holz für tragende Teile wird auch als Konstruktionsholz bezeichnet. Mit  Leimholzbindern aus Brettschichtholz können größere Dimensionen und höhere Festigkeiten zu als mit Konstruktionsvollholz erreicht werden. Weitere Bezeichnungen mit Hinweisen auf die Verwendung des Holzes sind Dielen, Pfosten, Pfetten und Sparren.

Je nachdem, welcher Baum verwendet wird, besitzt das Bauholz andere Eigenschaften, insbesondere was Belastbarkeit und Haltbarkeit angeht. Dabei ist entscheidend, wie schnell die eingesetzte Baumsorte wächst. Holz von schnell wachsenden Bäumen wie Fichten und Tannen ist weniger resistent als z.B. Eiche. Holz wird nach DIN 68364 (EN 350) in Resistenzklassen eingeteilt, die anzeigen, wie lange Kernholz ohne  Konservierungsmaßnahmen (z.B. Kesseldruckimprägnierung) seinen Gebrauchswert bei Verwendung im Freien beibehält.

Holzstamm

Stamm- und Blockware

Die Stapelung und der Verkauf erfolgen meist blockweise, woraus der Name abgeleitet wird. Die Blockware findet Verwendung z.B. bei Fenster-, Treppen- und Leistenherstellern, da die Qualtität des verwendeten Holzes in der Regel sehr gut ausfallen muss.

Schnittholz

Der Begriff  Schnittholz steht für eine Vielzahl an Rohholzprodukten, welche eines gemeinsam haben: massives Holz aus einem Stamm. Das Spektrum reicht von der unbesäumten Blockware bis hin zu Kantholz, Bohlen, Brettern und  Leisten.

Schnittholz

Kanthölzer

Kanthölzer sind mit vier im rechten Winkel zueinander stehenden Kanten versehen,  welche die Querschnittsfläche ergeben. Kanthölzer werden sowohl im Bauwesen als auch in der Möbeltischlerei eingesetzt. Sie dienen dort als Tischbeine, Verstrebungen, Lehnen und vieles andere.

Wir bieten Ihnen Kantholz für diverse Einsatzbereiche an.

kantholz

Dachlatten

Eine Dachlattung ist die Auflagerungskonstruktion für Dacheindeckungen wie Dachziegel und Dachpfannen. Die Latten werden in einem bestimmten Abstand entgegen der

Dachneigung auf die Unterkonstruktion genagelt. Sprechen Sie unseren Fachberater an, er kann Ihnen sagen, welche Hölzer hier am besten verwendet werden.

dachlatte_fichte

Konstruktionsvollholz (KVH)

Konstruktionsvollholz ist das ideale Produkt für Konstruktionen im modernen Holzbau. Es ist  aus Nadelholz nach dem neuesten Stand der Technik hergestellt. Die Anforderungen an Bauholz für tragende und aussteifende Konstruktionen sind in DIN 4074-1 definiert. KVH geht jedoch wesentlich weiter. Es ist ein güteüberwachtes Produkt,  mit klar definierten Eigenschaften. Nur Mitglieder der “Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz aus deutscher Produktion e.V.” garantieren diese, gegenüber der DIN 4074-1 deutlich erhöhten, Anforderungen.

Es wird zwischen KVH für Verwendung im sichtbaren Bereich (Si) und KVH für Verwendung im nicht sichtbaren Bereich (NSi) unterschieden.
Konstruktionsholz ist  nicht gleich KVH. Werden diese Qualitäten von Herstellern angeboten, die nicht der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz angehören,  sollte sehr genau geprüft werden, ob sie tatsächlich den Qualitätsanforderungen für KVH entsprechen. Die Qualitätsrichtlinien  sind hier sehr eng gesteckt.

Brettschichtholz (BSH)

Brettschichtholz besteht aus einzelnen, in der Länge durch Keilzinkung kraftschlüssig  verbundenen Brettlamellen, welche in einem zweiten Arbeitsgang längs schichtweise verleimt werden. Für die Herstellung wird ausgesuchtes, güteüberwachtes Fichtenholz (gem. DIN 4074) verwendet. Maßgeblich für die Herstellung von Brettschichtholz ist die DIN 1052. Die Breite wird durch die einzelnen Lamellen bestimmt. Breiten ab 220 mm müssen mit einer Entlastungsnut versehen sein oder können aus 2 gestoßenen

brettschichtholz

Lamellen (Stoß der einzelnen Lagen mind. 25 mm versetzt) erzeugt werden. Die maximal zulässige Lamellenstärke beträgt 42 mm. Die Höhe ist abhängig von der Anzahl der verleimten Brettlamellen. Somit  steht eine Vielzahl von standardisierten Querschnitten zur Verfügung. Durch die Keilzinkung nach DIN 68 140 kann es in beliebigen Längen  hergestellt werden.
BS-Holz ist dimensionsstabil, passgenau und läßt sich daher leicht verarbeiten. Die  Oberfläche ist vierseitig gehobelt und die Kanten gefast. Durch die technische Holztrocknung kann auf den Einsatz von chemischen Holzschutzmitteln verzichtet werden.

Konstruktions

NetObjects Fusion Essentials

 Ringo-türenGarmisch

clearpixel

Otto Gillig GmbH

Dieselstraße 3
97980 Bad Mergentheim

Fon: 0 79 31 / 97 04-0
Fax: 0 79 31 / 97 04-25
 

Email: info@gillig.eu          Internet: www.gillig.eu


Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07.40 - 18.00 Uhr

Samstag
08.30 - 13.00 Uhr